• isakemmner

Detektivarbeit: Familienalben aus Pritzwalk suchen Besitzer

Auf die Schnelle: Ich suche Nachfahren von Gertrud Stötzel (geb. Francke) und ihrer Mutter Ulrike Francke (geb. Bentz), deren alte Poesie- und Fotoalben irgendwann nach 1958 auf dem Dachboden der Straßburger Straße 8 in Pritzwalk vergessen wurden. Wenn Du Infos zu den Personen oder der Adresse hast, freue ich mich über eine Nachricht!

Familienalben aus Pritzwalk

Meine Mama hatte einen Großonkel namens Willi. Nachdem die Familie aus Westpreußen geflohen war, hat sich Willi irgendwann nach 1958 in Pritzwalk in Brandenburg niedergelassen. Er wohnte in der Straßburger Straße 8, in einem Wohngebiet nahe der Innenstadt.


Eines Tages brachte Willi meiner Mama, die Historikerin ist, bei einem Besuch alte Poesie- und Fotoalben mit, die er auf seinem Dachboden gefunden hatte. Neben liebevoll geschriebenen Gedichten und Postkarten sind auch viele gut erhaltene Fotos von Festen, Familienfeiern und Ausflügen dabei. Die Fotos und Gedichte geben einen guten Einblick in das Leben der unbekannten Besitzerinnen. Nun versuche ich die verstorbenen Besitzer der Alben zu identifizieren und ihre Nachkommen zu finden!


Ein dickes Fotoalbum gibt Hinweise

Das erhaltene Fotoalbum beinhaltet eine Reihe interessanter Bilder. Die Fotos decken eine große Zeitspanne ab: Das Album beinhaltet feste Kabinettkarten, die bis Ende des ersten Weltkrieges verbreitet waren, schwarz-weiß Fotos sowie ein Familienfoto, das 1958 aufgenommen wurde.


Kabinettkarten aus dem zugehörigen Fotoalbum (eigenes Foto).

Von Berlin nach Pritzwalk: Die Hutmacherin Gertrud

Die Besitzerin des Fotoalbums scheint eine Gertrud zu sein. Gertrud ist auf einigen der Fotos abgebildet und beschriftet. Außerdem befinden sich auch ein paar adressierte und beschrifte Postkarten im Album, sodass ich sie als Gertrud Stötzel, geborene Francke identifizieren konnte.

Die mögliche Besitzerin des Fotoalbums: Gertrud (eigenes Foto).

Mit diesen beiden Nachnamen konnte ich Gertrud's Heiratsurkunde finden.

Am 5. Dezember 1931 heiratete Helene Emilie Gertrud Francke in Berlin-Neukölln ihren Mann Heinrich Stötzel, der in der Feldstraße 3 in Pritzwalk wohnte (Quelle).


Eine der Postkarten an Gertrud ist genau an diese Adresse versendet worden.

Eine an Gertrud Stötzel adressierte Postkarte (eigenes Foto).

Gertrud ist am 2. August 1893 in Berlin geboren worden. Ihre Eltern waren Günther Johann Carl Otto Francke und Ulrike Wilhelmine Bertha geb. Bentz (Quelle).


Gertrud scheint eine Vorliebe für Hüte gehabt zu haben, sie ist recht häufig mit unterschiedlichen Hüten abgebildet.


Ich glaube sogar, dass Gertrud Hutmacherin war! Eines der Fotos zeigt eine Art Schulklasse - einige Schülerinnen präsentieren der Kamera ihre Hutkreationen, viele weitere Hüte sind fein säuberlich auf Regalen und Hutständern aufgereiht. Da Gertruds Mutter Ulrike Näherin war (Quelle), liegt die Vermutung auch nahe. Auf weiteren Fotos sind Hutgeschäfte zu sehen, auf denen vielleicht Gertrud posiert.


oben: Ich vermute Gertrud hat Hutmacherin gelernt und präsentiert zum Abschluss ihren Hut. unten: Handelt es sich um Gertrud, die links in der Mitte und rechts auf der linken Seite vor verschiedenen Hutgeschäften steht?

Das blaue Poesiealbum von Gertruds Mutter

Das blaue, in Samt eingefasste Poesiealbum gehörte nicht Gertrud. Die Einträge wurden in den Jahren 1877 bis 1891 verfasst, als Gertrud noch nicht auf der Welt war. Die Einträge stammen größtenteils aus Berlin. Neben Erinnerungen an Freundinnen, Arbeitskolleginnen und Familienmitglieder, hat die Besitzerin auch selbst hineingeschrieben: Sie schreibt seitenlange Gedichte über ihr Leben und ihre Familie. Besonders das hübsche Emblem auf der Vorderseite des Albums fällt auf.


In blauem Samt eingefasstes Poesiealbum mit den Initialen UB (eigenes Foto).

Die Initialen UB lassen auf die Besitzerin schließen. Da die Alben alle zusammen gefunden wurden, gehe ich davon aus, dass es eine Verbindung zwischen den Besitzerinnen geben muss. Ich denke das Album gehörte Gertruds Mutter Ulrike Bentz.


Detektivarbeit: Recherche und Suche nach Hinweisen

Doch die Suche nach den Besitzerinnen der Alben war nicht so einfach, wie es hier dargestellt ist. Ich habe viele Stunden damit verbracht, Hinweise in den Foto- und Poesiealben zu identifizieren, passende Urkunden zu finden und Stammbäume zu erstellen.


Meine Suche begann mit dem Poesiealbum. Ich vermutete der Name der Besitzerin passte zu den Initialen UB, die das Cover des Albums zierten.


Drei der liebevoll geschriebenen Einträge im Album gaben interessante Details: Dem Poesielbum liegt ein loser Zettel bei, der 1877 vom Bruder Wilhelm unterschrieben wurde. Da die Notiz jedoch lose beigefügt ist, kann sie ebenso zu einem anderen Album gehören.


Handschriftlich verfasste Notiz vom Bruder Wilhelm aus Februar 1877 (eigenes Foto).

Es gibt außerdem zwei Einträge, die unterschrieben sind mit Schwägerin Anna Gieritz und Schwägerin Helene Bentz, geb. Gieritz. Diese Einträge geben deutlich bessere Hinweise auf die Familie der Besitzerin des Poesiealbums.


Handschriftlicher Eintrag von Helene Bentz, geb. Gieritz aus 1885 (eigenes Foto).

Die Recherche geht los

Als Schwägerin kann man sowohl die Schwester des Ehepartners als auch die Ehefrau eines Bruders bezeichnen.

Variante A) Die Schwägerinnen Anna und Helene sind Schwestern des Ehepartners von UB

Variante B) Die Schwägerinnen Anna und Helene sind die Ehefrauen eines oder verschiedener Brüder von UB

Mögliche Beziehungsverhältnisse der Besitzerin des Poesiealbums und ihrer Schwägerin (eigene Darstellung).

Da beide Schwägerinnen denselben Mädchennamen haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie die Schwestern des Ehemanns der Gesuchten UB sind.


Variante A

Diese Möglichkeit habe ich sehr intensiv recherchiert und eine mögliche Besitzerin namens Johanna Maria Bertha Friedrichs gefunden.

Beziehung von Helene und Anna Gieritz zu der möglichen Besitzerin des Poesiealbums (eigene Darstellung).

Als ersten Anhaltspunkt habe ich nach einer Ehe zwischen der Schwägerin Helene Gieritz und ihrem Mann Herrn Bentz im Raum Berlin gesucht und folgendes Ergebnis gefunden:

Am 16. Dezember 1884 haben der Diener Carl Otto Wilhelm Bentz (* 23. Februar 1854 in Goercke, Kreis Greifenberg) und Helene Auguste Caroline Gieritz (* 16. April 1864 in Berlin) in Berlin geheiratet (Quelle).


Sollte es sich bei Helene um die gesuchte Schwägerin handeln, müsste sie eine Schwester namens Anna und einen Bruder haben, der mit B verheiratet war.

Helene’s Eltern waren Carolin Christiane Christians sowie August Wilhelm Friedrich Gieritz (Quelle). Ihr erster Sohn Otto wurde am 25. Januar 1857 in Berlin geboren, ist jedoch leider bereits 1859 verstorben (Quelle).

Der zweite Sohn Gustav Adolph Gieritz wurde am 8. März 1859 in Berlin geboren.

(Quelle).

Nach den zwei Söhnen folgten die beiden Mädchen Helene und Anna.

Helene Auguste Caroline Gieritz wurde am 16. April 1861 in Berlin geboren (Quelle).

Die vierte Tochter Anna Caroline Gieritz wurde am 17. Januar 1865 in Berlin geboren (Quelle). Anna Gieritz hatte sich ebenfalls als Schwägerin im Poesiealbum verewigt.


Da Gustav der einzige Sohn der Familie war, der ein heiratsfähiges Alter erreichte, muss seine Frau die gesuchte B sein. Bei der weiteren Recherche stieß ich auf folgende Heiratsurkunde:

Am 18. Mai 1889 heiratete der Uhrmacher Gustav Adolf August Carl Gieritz seine Frau, die Witwe des Briefträgers Clement, Johanna Maria Bertha, geborene Friedrichs. Johanna Maria Bertha wurde am 22. August 1854 in Berlin geboren. Ihre Eltern waren August Ferdinand Friedrich und Johanna Christiane Helene Polkow (Quelle).


Wenn wir also davon ausgehen, dass die Schwägerinnen Anna und Helene die Schwestern von UB's Ehemann sind, dann wäre Johanna Maria Bertha Friedrich die gesuchte Besitzerin des Poesiealbums.


Jedoch passen weder die Initialen, noch gibt es einen Bruder Wilhelm, von dem die beigelegte Notiz stammen könnte.


Variante B


Um sicherzustellen, dass die gesuchte Besitzerin des Poesiealbums nicht Carl Otto Wilhelm's Schwester sein könnte, habe ich auch seine Familie noch recherchiert.


Stamm baum von Carl Otto Wilhelm Bentz (eigene Darstellung).

Carl wurde am 23. Februar 1851 in Goerke, im heutigen Polen nahe Stettin geboren (Quelle). Seine Eltern waren August Ferdinand Bentz und dessen Ehefrau Christine Louise Henriette Trettin. (Quelle).


August und Christine hatten drei Kinder. Der erste Sohn war Carl Otto Wilhelm.


Der zweite Sohn war Johann Albert Franz Bentz, der am 27. Dezember 1852 geboren wurde (Quelle). Der jüngste Sohn war Hermann Heinrich Emil, der am 11. März 1855 geboren wurde (Quelle).


Da August und Christine keine weiteren Kinder hatten und ich von einer weiblichen Besitzerin ausgehe, scheint die Suche hier abgeschlossen zu sein. Überzeugt war ich von den Ergebnissen nicht. Also schaute ich mir auch das Fotoalbum genauer an.


Verbindung von Fotoalbum und Poesiealbum: Der Familienname Bentz


Zunächst konnte ich Gertrud Stötzel, geb. Francke aufgrund der Beschriftungen und Postkarten als Besitzerin des Albums ausmachen. Sie habe ich bereits zu Beginn beschrieben.


Gertruds Eltern Ulrike und Otto hatten am 2. November 1891 in Berlin geheiratet (Quelle). Der erste Sohn Carl Ludwig Hannes, Gertrud's älterer Bruder, wurde am 25. August 1892 geboren (Quelle). Seinen Namen finden wir als Zeugen bei Getrud's Hochzeit wieder (Quelle).

Stammbaum von Gertrud Francke, verheiratete Stötzel (eigenes Darstellung).

Gertruds Mutter war Ulrike, eine geborene Bentz. Der Namen Bentz ist bereits im Poesiealbum aufgetaucht: die Schwägerin Helene Gieritz hatte einen Carl Otto Wilhelm Bentz geheiratet (Quelle)! Irgendwo scheint es also eine Verbindung zu geben, so dass alle Alben letzlich bei Gertrud gelandet sind. Daher habe ich auch Gertruds Familie noch ausführlicher recherchiert.


Die Mutter Ulrike Bentz wurde am 20. Februar 1864 in Reselkow, Kreis Cörlin geboren (Quelle). Der Ort im heutigen Polen heißt mittlerweile Rzesznikowo und liegt nahe Stettin. Ihre Eltern waren laut ihrer Heiratsurkunde der Tagelöhner August Bentz und dessen Ehefrau Albertine geborene Trettin (Quelle).


Leider sind die Unterlagen der Kirchen und des Standesamtes aus Reselkow verschollen (Quelle), sodass wir keine Informationen zur Geburt erhalten.


Der Name August Bentz und der Nachname Trettin sind uns ja bei den Recherchen zum Poesiealbum bereits begegnet. August Ferdinand Bentz und seine Frau Christine Louise Henriette Trettin sind die Eltern von Carl Otto Wilhelm Bentz, dem Ehemann von Helene, die als Schwägerin im Poesiealbum unterschrieben hatte.


Stammbaum von Henkel Gieritz und Carl Otto Wilhelm Bentz, die durch einen Eintrag im Poesiealbum identifiziert werden konnten (eigene Darstellung).

Ich vermute, dass August Ferdinand Bentz auch der Vater von Ulrike Bentz ist und eine vierte Tochter namens Ulrike hatte.


Vielleicht ist seine erste Frau Christine Louise Henriette Trettin ist gestorben?


Es kam damals häufiger vor, nach dem Tod der Ehefrau die nächst jüngere Schwester der Frau zu heiraten, sodass sich diese um die Kinder kümmern konnte. August Bentz könnte also nach dem Tod seiner ersten Frau eine Albertine Trettin geheiratet haben.


August Bentz mit seiner ersten Ehefrau Christine Louise Henriette Trettin und einer möglichen zweiten Ehefrau Albertine Trettin (eigene Darstellung).

Zunächst habe ich die Familie von Christine Louise Henriette Trettin weiter recherchiert. Hat sie eine Schwester namens Albertine, die als zweite Frau von August Bentz in Frage kommt?


Christine Louise Henriette Trettin wurde am 14. Oktober 1824 in Sellin auf der Insel Rügen geboren (Quelle). Ihre Eltern waren Joachim Trettin und dessen Ehefrau Johanna Louise Kradke (Quelle).

Stammbaum der Familie Trettin (eigene Darstellung).

Christine war das erste Kind von Joachim und Johanna. 1827 folgte ein Bruder namens Johann August Ferdinand (Quelle). Am 4. März 1829 kam Friederike Albertine Ernestine zur Welt (Quelle). 1831 folgte das vierte und letzte Kind namens Louise Frederike Wilhelmine (Quelle).


Christine's jüngere Schwester Friederike Albertine könnte also die zweite Ehefrau von August Bentz sein.


In Ulrike's Heiratsurkunde ist vermerkt, dass der Vater August Tagelöhner war. Ihre Eltern August und Albertine waren beide zur Zeit der Trauung 1891 bereits verstorben und hatten zuletzt in Karkow gelebt (Quelle). Da sich diese Informationen zum Tod und letzten Wohnort auch in Carl's Heiratsurkunde von 1884 wiederfinden (Quelle), gehe ich davon aus, dass Christine's jüngere Schwester Albertine die zweite Ehefrau von August Bentz war.


Beziehungsgeflecht von der wahrscheinlichen Besitzerin des Poesiealbums Ulrike Bentz zu allen identifizierten Personen des Foto- und Poesiealbums (eigene Darstellung).

Suche nach Ulrike Bentz und ihrer Tochter Gertrud

Die Besitzerin des Poesiealbums, die gesuchte UB, scheint also Ulrike Bentz gewesen zu sein. Nicht nur die Initialen UB passen, sie hat auch einen Bruder Wilhelm, von dem die Notiz im Poesiealbum stammen könnte. Zwar ist genau genommen nur Helene ihre Schwägerin, doch vielleicht wurde auch Anna von Ulrike als Schwägerin betitelt.


Ulrike scheint das Album an ihre Tochter Gertrud vererbt zu haben, die es gemeinsam mit ihrem Fotoalbum aufbewahrt hatte. Vielleicht sind Ulrike, Wilhelm, Helene und Anna sowie August Bentz und seine zwei Ehefrauen auch auf den Fotos zu sehen?


Nun möchte ich die Alben an Ulrikes und Gertruds Nachfahren zurückgeben!


Kennst Du Ulrike Wilhelmine Bertha Bentz, verheiratete Francke (geboren 1864)?

Kennst Du Helene Emilia Gertrud Francke, verheiratete Stötzel (geboren 1893)?

Kannst Du Hinweise zu den Bewohnern des Hauses Straßburger Straße 8 in Pritzwalk geben?


Wenn Du Infos zu den Personen oder der Adresse hast, freue ich mich über eine Nachricht!

© 2019 by Isa Kemmner. Proudly created with Wix.com